Hallo Besucher der german-aircult Homepage!

Wie wahrscheinlich ihr alle, sind wir von dem aircooled VW Virus befallen. Man könnte jetzt schreiben …..Es war einmal……, aber das vergessen wir mal wieder ganz schnell! Denn bei uns war alles ganz anders. Ich kann mich noch genau an meine Anfänge erinnern, als wenn es erst gestern gewesen wäre. Mein Bruder kaufte sich von Anfang an diese Zeitschrift, ich meine diese eine, die es schon ewig gibt!!! Dort fand ich eines Tages einen Bericht, es handelte sich, wie kann es anders sein, um einen VW 1600 in Karibikgrün! Von da an sagte ich immer zu ihm

"So einen kauf ich mir auch einmal!"

Natürlich nahm er mich nicht ernst. Der besagte Wagen war ein Langschnautzer mit alten Stoßstangen und 78 PS Wasserboxermotor. Wie konnte ich so etwas nur gut finden? Naja, mit der Zeit kommt der Geschmack! Als das erste Übungsauto dann mit achtzehneinhalb einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitt, konnte es richtig losgehen! Durch viel Zufall und dem Kauf eines VW T1 Busses von dem Freund meines Bruders, kam ich an mein erstes vernünftiges Auto! Es handelte sich um einen originalen, togaweißen 69er (Kurzschnautzer!!!) VW 1600 l mit Schräglenker Hinterachse! Nach ein bißchen Arbeit, und der neuen Bremse vorne, bestand er problemlos die nötige Vollabnahme! Ab jetzt ging es los….. genau zweieinhalb Jahre dauerte der Spaß…….., egal ob minus 21 Grad im Winter, oder 30 Grad im Sommer! Ich fuhr ihn jeden Tag! Bis eines Abends ein Automobil des gleichen Markenherstellers den Seitenaufprallschutz meines geliebten VW 1600 l (im Volkmund Typ 3 genannt) testen musste ! Das tat weh!!!

Nachdem die Schmerzen gingen, wurde sofort wieder Ausschau nach einem neuen Objekt gehalten! Der Rest ist Geschichte…….., und wäre viel zu lang, um es hier niederzuschreiben!
Falls ihr doch Interesse habt sie zu hören, dann fahrt einfach zu dem einen oder anderen VW Treffen! Früher oder später sieht man sich!

See you…..…go aircooled……………….und viel Spaß auf unserer Homepage!

Euer

Typ 3 Kai

Kai`s Typ 3

Mein erster Typ 3 mit VW Kennzeichen, die gab es damals nur für Motorräder!

So sieht es nach einem Crashtest aus!
Der Nachfolger kostete ganze 800 DM!
Mit originalem Bonanzafahrrad zu Treffen!
Für zwischendurch! Ein Projekt, daß noch lange brauchen wird!

Zur Zeit sieht mein RATLOOK Typ 3 so aus!

Er rollt auf 5,5x14 und 7x15 Fuchsfelgen. Das ganze ist mit der Reifengröße 165/65/14 und 185/65/15 besohlt. An der Vorderachse ging es drei Etagen und hinten eine in die Tiefe! Der Motor ist original. Die einzige Modifikation ist eine Thunderbirdauspuffanlage. Man beachte die roten Rückleuchten und weißen Blinker, sowie den gelben Nebelscheinwerfer auf der Stoßstange! Im Innenraum ist alles original, bis auf den Gene Berg Schalthebel.

Eines Tages wird er wieder ganz schick gemacht.......

to be continued.........

 

Und es kam doch anders, als gedacht! Ich habe den Typ 3 verkauft, weil mir ein älterer und besserer über den Weg lief. Ein wenig traurig bin ich über den Verlust schon, aber der neue macht die Trauer wieder wet.

Diesen 63er Notchback bekam ich diesmal aus Dänemark. Ich verkaufte meinen rostigen Karmann Ghia Typ 34 nach Dänemark und machte mit dem Käufer einen Tauschhandel. Also den 34er ab auf den Trailer und mit dem Notchback wieder zurück nach Hause. Es war wiedermal eine schöne Tour.

Mein 63er Notchback!
Kaum in Dänemark angekommen, wurde der 34er Karmann abgeladen und Typ 3 aufgeladen
Wetter wie aus dem Bilderbuch beim Verladen der Stufe
Das sieht doch gar nicht schlecht aus.
Kaum zu Hause angekommen, wurde er abgeladen und ein paar Fotos geschossen.
Cooler, aber nicht ganz richtiger Schriftzug auf der Typ 3 Tür
Als erste Tuningmaßnahme wurde mein Gene Berg Shifter eingebaut.
Da die originale Bremsanlage nur noch Schrottwert hatte, wurde die Stufe auf den Porschezirkel umgerüstet.
So sah danach das Ergebnis aus, aber ob die Felgen drauf bleiben sollten,war hier noch nicht sicher.
Dieser Achsschenkel machte mir richtig Ärger, denn eine Schraube riss einfach ab.
Nach viel Überlegung und einigen Nächten mit wenig Schlaf, bestellte ich mir einen Satz Repro Gasburner Felgen. Die Idee fand Andreas so gut, daß er auch gleich einen Satz mit orderte. Felgen kann man ja immer gebrauchen.
Sieht das nicht himlisch aus?

 

Also hier endet die Geschichte der grünen Ratte.